Das mozillaZine hat sich den neuen Netscape-Browser schonmal angeschaut und veröffentlichte nun erste Eindrücke und Bilder. Größtes Highlight ist die Umschaltung zwischen zwei Rendering-Engines. So können Webseiten über die Cores des Internet Explorers oder des Mozilla-Projektes (Gecko) dargestellt werden. Die finale Version soll auf Firefox 1.0 beruhen.