Der Internet Explorer von Microsoft dominiert weiterhin den weltweiten Webbrowser-Markt. Sein Anteil betrug nach Zahlen der Marktforscher von OneStat.com Ende Oktober 85,45 Prozent. Damit ist sein Anteil seit April 2005 um 1,18 Prozentpunkte zurückgegangen, während der Anteil des Mozilla Firefox in diesem Zeitraum um 2,82 Prozentpunkte auf 11,51 Prozent zulegte. Auf dem dritten Platz steht Apples Safari mit 1,75 Prozent gegenüber 1,26 Prozent im April, gefolgt von Opera mit 0,77 Prozent (minus 0,26) und Netscape mit 0,26 Prozent (minus 0,82 Prozentpunkte).

mehr dazu bei heise online