Eine in den aktuellen Entwickler-Zweig des Web-Browsers Firefox eingefügte Funktion namens „a ping“ sorgt derzeit für Aufregung. Sie erlaubt Webseiten über ein spezielles Link-Tag in Erfahrung zu bringen, auf welche ausgehenden Links ein Nutzer klickt. Manch einer sieht dadurch allerdings seine Privatsphäre verletzt.

mehr dazu bei Golem.de