Christoph Cronimund hat am Neujahrsmorgen im Kaffeeschaum seines Espresso’s die Zukunft des Webs gesehen.