Das New Yorker Start-up SpaceTime will das Internet umkrempeln. Sein gleichnamiger kostenloser Browser stellt Websites und Suchergebnisse als frei schwebende Objekte dar, die man im dreidimensionalen Raum durchblättern, organisieren und auch navigieren kann. Das grafische Konzept erinnert dabei an Videospiele aus der Ego-Shooter-Perspektive: Der Nutzer bewegt sich in einem virtuellen Raum.

mehr dazu bei Heise – Technology Review