Sponsored Post:

All jene, die sich schon für ein Produkt, einen Service oder einfach eine neue, geschäftliche Website entschieden haben, mögen einmal einen Moment innehalten, nachdenken und planen, bevor die Ärmel hochgekrempelt werden und Sie sich ans Werk machen, Ihre neue Website zu erstellen. Als erstes müssen Sie entscheiden: „Was ist der Zweck meiner Website?“

Die meisten kommerziellen Seiten können in etwa so kategorisiert werden:

E-Commerce – wo Produkte online verkauft werden

Lager

Wo physische Waren verkauft werden sollen, ist die Lagerkontrolle ein kritischer Punkt; es muss für Ihre Kunden eine Möglichkeit geben nachzusehen, ob der gewünschte Artikel verfügbar ist. Wenn das Inventar Ihnen gehört und sie Zugriff darauf haben, sollte es nicht so schwer sein, den Lagerstand online einsehbar zu haben. Befindet sich das Lager andernorts, dann ist eine Live-Verbindung zum Bestandsverzeichnis Ihres Zulieferers essentiell, um Enttäuschungen bei der Kundschaft zu vermeiden, die in der Regel nach einem missglückten Einkauf aufgrund leerer Lager nicht mehr bei Ihnen einkaufen werden.

Große Produktauswahl

Websites, die eine Reihe von Produkten auf einer Seite verkaufen, müssen die Seite so einrichten, dass darauf leicht navigiert werden kann, ohne mehrere Scroll-Menüs oder komplizierte Knöpfe zu bedienen. Simplizität ist das A und O für Benutzer-Ergonomie. Die Möglichkeit, eine Reihe von Einkäufen zu speichern und später zum Bezahlen zurückzukehren ist ebenso wichtig – wie bei uns auch, werden unsere Kunden ständig beim Einkaufen von den vielen Ablenkungen ihres modernen, geschäftigen Lebens unterbrochen. Es gibt wenig Nervigeres, als eine Reihe von Produkten auszuwählen, dann die Internetverbindung zu verlieren und wieder von vorn beginnen zu müssen!

Gut präsentieren, aber den Kunden nicht vom Einkauf ablenken

Jeder Artikel benötigt ein oder mehrere Bilder von ausreichender Qualität, den Lagerbestand, eine Beschreibung und eine Möglichkeit, ihn in den Einkaufswagen zu legen. Links zu Rezensionen können nützlich sein – doch geben Sie Acht, dass Sie den Kunden nicht auf eine andere Seite verweisen, von der er nicht mehr zurückkommt! Links zu weiteren Informationen können am besten in Pop-Ups oder Roll-Over-Funktionen, um potentielle Kunden nicht komplett vom Einkauf abzulenken.

Media-Stream/Downloads (DVD’s /MP3’s etc…)

Generell müssen diese Seiten interaktiver sein und Previews und Teaser per Streaming anbieten. Im Gegensatz zu materiellen Waren haben Download-Produkte eine Menge Vorteile beim Verkauf und Marketing, die durch ein gutes Web-Design ausgenutzt werden können. Die Fähigkeit, ein bestimmtes Produkt in niedrigerer Auflösung auszuprobieren bedeutet, dass der Kunde vor dem Einkauf eine „Probefahrt“ erhält. Es ist daher wichtig, dem Kunden zu erlauben, ein Sample in herabgesetzter Qualität zu testen oder eine Art Auszug des Ganzen, ein Produkt, dass er wirklich erleben kann, bevor er das Original kauft. Noch wichtiger ist, dass am Ende der Demo-Version eine Aufforderung zum Kauf erfolgt: „Jetzt shoppen!“ fordert Ebay und 100 Millionen Kunden folgen.

Das Design der Seite muss zum Inhalt passen. Eine schnelle Suche auf Google fördert die Seiten zu Tage, welche kostenlose Website-Vorlagen anbieten und wo angehende Website-Entwickler schnell eine gebrauchsfertige, aber anpassbare Basis gefunden werden kann, mit der man anfangen kann.

Seiten für Business, Marketing und Service-Werbung

Diese sollten etwas formaler sein, zurückhaltend (weniger Pop-Ups etc.) und einen akkuraten, attraktiven Content aufweisen, um potentielle Kundschaft zu versichern, dass der Seitenbetreiber professionell und fähig ist und um die Expertise zu demonstrieren, die er in den angebotenen Leistungen hat. Das bedeutet die „Über Uns“-Seite muss wirkliche Informationen bereitstellen und keinen Jargon. Eine Liste von Leistungen, nett unterteilt in einfach zu lesende Sektionen mit passenden Fonts und jeder Menge Möglichkeiten der Kontaktaufnahme ist der richtige Weg. Wenn Sie Email-Adressen der Besucher erhalten können, ist das umso besser.

Hier zahlt sich die vorbereitende Arbeit im Marketing vor dem Erstellen der Website aus (Das haben Sie doch gemacht? Natürlich haben Sie!) In diesem Vorverkaufsstadium sollte ein gutes Marketing bereits das Wesen ihrer potentiellen Kunden identifiziert haben, die sich für Ihr Produkt oder ihre Dienstleistung interessieren sollen. Diese sollten im Folgenden Index für Ihren visuellen Cortex bilden, wenn Sie über die Gestaltung Ihrer Website nachdenken. Der normale (und billigste) Rat ist es, die Konkurrenz zu besuchen, nachzusehen, was sie gut macht, ihre Methoden zu adaptieren (nicht zu kopieren) und in Ihren Website-Plan zu integrieren. Die Frage ist nicht, wie Sie die Website tatsächlich programmieren, denn es gibt jede Menge Tools auf Seiten, mit denen Sie kostenlos eine Website gestalten können und die Ihnen bei jedem Schritt helfen, inklusive Hosting und Publishing. Was entscheidend ist: was sollte auf der Website sein?

Lassen Sie Ihre Träume und Visionen wahr werden

Es liegt bei Ihnen, dem Website-Gestalter, zu entscheiden, worum es auf Ihrer Seite gehen soll, so dass Sie während des Gestaltens der Seite bereits wissen, wie viele Seiten Sie benötigen, wie diese ungefähr aussehen sollten und welches Format der Inhalt haben sollten, mit dem Sie Ihre Seite „möblieren“. Das liegt bereits hinter dem Vorbereitungsstadium. Das ist die Action. Ihre neue Website ist Ihr Traum – und hoffentlich haben Sie bereits eine Vision davon, die Ihnen dauerhaften Erfolg beschert.



Details zu diesem Beitrag


Erstellt am: 05.03.2013 um 09:12 Uhr
Kategorie: Wissen, Rat & Tipps
Tags:
Reaktionen: noch keine Reaktionen | Kommentar verfassen
Trackback URL




verwandte Themen im Blog


Kommentare & Trackbacks


Schreibe einen Kommentar

Folgende HTML Tags sind erlaubt:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>






Social Media


Pixelgangster (Fan)Pages, bestehend aus den Blogbeiträgen, Tweets und mehr