Wie arbeiten Designer in Deutschland und Österreich  und wie leben sie von ihrer Arbeit. Wie viel Geld bekommen sie und wie kommen sie damit zurecht? Reicht es für eine Familienplanung? Werden Designer fair behandelt?

Zum vierten Mal erhebt der BDG die Arbeitssituation von Kommunikationsdesignern in Deutschland. Die Umfrage ist bis zum 14. Dezember 2014 geöffnet, die Teilnahme dauert ca. 10 Minuten, ist anonym und die erhobenen Daten werden nicht an Dritte weiter gegeben.

Der BVDW geht mit dem Deutschen Digital Award in die erste Runde. Der neue Preis, der den DMMA OnlineStar ablöst, zeichnet kreative Spitzenleistungen der Digitalbranche aus. Eingereicht werden können Arbeiten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die dort 2013 und 2014 erstmals veröffentlicht wurden. Teilnahmeberechtigt sind sowohl Werbe-, Design-, Internet-, und Kommunikations­agenturen als auch Werbungtreibende und Freiberufler.

Einsendeschluss ist der 28. November 2014.

Nur rund ein Drittel der Deutschen (38 Prozent) verfügt über gute oder mittelmäßige Internetkenntnisse. Im europäischen Vergleich kommt Deutschland damit gerade einmal auf Platz 27 von 31 Nationen. Das teilt der Hightech-Verband BITKOM mit Bezug auf eine Erhebung der EU-Statistikbehörde Eurostat mit.

Die meisten Bundesbürger ändern ihre wichtigsten Passwörter und Geheimzahlen viel zu selten. Nur jeder Sechste (16 Prozent) wechselt seine Zugangsdaten und Codes für Online-Konten, E-Mail-Postfächer, Smartphones, Alarmanlagen und Co. mindestens einmal im Quartal. Jeder Vierte (24 Prozent) verändert sie hingegen niemals aus eigener Initiative. Das ergab eine repräsentative Aris-Umfrage im Auftrag des BITKOM.

Social-Media-Aktivitäten werden in Unternehmen immer häufiger von spezialisierten Teams übernommen. In mehr als einem Drittel (35 Prozent) der IT- und Telekommunikationsunternehmen sind solche Teams für die Kommunikation in Sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing und Google+ oder auf Kanälen wie Twitter zuständig. Im vergangen Jahr gab es erst in jedem vierten Unternehmen (24 Prozent) solche speziellen Einheiten.

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM unter Marketingverantwortlichen von ITK-Unternehmen.

Wie arbeiten Designer heutzutage? Mit welchen analogen und digitalen Werkzeuge entwerfen sie? Welche Software setzen Gestalter ein? Und welche Kommunikationswege nutzen Designer im Dialog mit Kunden?

Drei Monate nach der Befragung durch Achim Schaffrinna steht ab sofort das Studienergebnis als PDF zur Verfügung.

Der „Annual Multimedia 2015“ ist gestartet. Der WALHALLA Fachverlag und der Juryvorsitzende Michael-A. Konitzer laden Agenturen, Unternehmen, Kreativdirektoren, Onlinewerber, Designer und Studierende ein, ihre Projekte beim Wettbewerb zu präsentieren.

Die “Internetagentur-Ranking 2014“ ist draussen, und listet die umsatzgrößten Agenturen, Dienstleister und Produzenten rund um die Herstellung von interaktiven Anwendungen.

Seiten:  1 2 3 4 5 ... 45 46 >