Social-Media-Aktivitäten werden in Unternehmen immer häufiger von spezialisierten Teams übernommen. In mehr als einem Drittel (35 Prozent) der IT- und Telekommunikationsunternehmen sind solche Teams für die Kommunikation in Sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing und Google+ oder auf Kanälen wie Twitter zuständig. Im vergangen Jahr gab es erst in jedem vierten Unternehmen (24 Prozent) solche speziellen Einheiten.

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM unter Marketingverantwortlichen von ITK-Unternehmen.

Die richtige Vernetzung der eigenen Website mit den dazugehörigen Präsenzen in den sozialen Netzwerken ist ein Thema, das leider viele vernachlässigen oder bei dem oft Fehler gemacht werden. Das hat zur Folge, dass die einzelnen Präsenzen etwas verloren für sich stehen und nicht ihre volle Wirkung entfalten können.

Annette Schwindt möchte in einem kostenlosen eBook zeigen, welches die einzelnen Elemente dieser Vernetzung sind und worauf man bei deren Umsetzung achten muss.

Nützlich, denn in dem Social Media Cheat Sheet von Omnicore sind alle relevanten Network-Designs für Facebook, Google+, Twitter, Instagram, Pinterest, LinkedIn und YouTube berücksichtig. Es zeigt die Bildformate und bietet wichtige Zusatzinfos.

37 % aller Unternehmen in Deutschland mit Internetzugang nutzen im Jahr 2013 soziale Medien (Social Media), die es den Unternehmen ermöglichen, sich aktiv mit ihren Privatkunden und Geschäftspartnern auszutauschen und damit einen größeren Markt für Werbung, Innovation und Meinungsforschung zu erzielen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, sind dabei die sozialen Netzwerke, wie zum Beispiel Facebook, Linkedin, Xing, Google+, die am häufigsten verwendete Art von Social Media: 29 % der Unternehmen greifen darauf zurück.

mehr dazu bei Destatis

Vier von fünf (78 Prozent) Internetnutzern in Deutschland sind in einem sozialen Netzwerk angemeldet und zwei Drittel (67 Prozent) nutzen diese auch aktiv.
Das berichtet der Hightech-Verband BITKOM auf Grundlage einer aktuellen Studie zur Verbreitung sozialer Netzwerke.

Erstmals veröffentlicht ein Bundestagsabgeordneter einen Leitfaden für Social Media-Kommunikation. Dr. Peter Tauber, seit 2009 Mitglied des Bundestages, zieht darin nicht nur eine persönliche Bilanz, sondern beschreibt auch, welche Maßnahmen in welchem Umfang Erfolg herbeigeführt haben – und welche nicht.

Der “Social Media Image Maker” soll dabei helfen, Bilder in der richtigen Größe für die Social Networks zu erstellen.

Die deutschen Unternehmen setzen bei ihren Social-Media-Aktivitäten immer stärker auf ein strategisches Vorgehen. Bereits 78 Prozent der befragten Unternehmen vertrauen auf eine eigene Strategie für Social Media. Rund 69 Prozent der Unternehmen ohne übergeordnete Strategie wollen diese langfristig einführen.
Das berichtet die Fachgruppe Social Media im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. im Rahmen der Studie „Social Media in Unternehmen“ (PDF).

Seiten:  1 2 3 4 5 ... 8 9 >